Unser Garten mit Teich

   
Fisch

Fisch

Teich

Vom Balkon aus aufgenommen

Es sind ca. 60 kleine und große Goldfische imTeich.

Viele Blumenkästen, Gartenzwerge Seerosen, Rettungsring, Gartenbannk, Windmühle umranden den Teich.

 
Teich2

 

   

                                                                                                 

Der neue Teich


Meine Frau und ich im Garten.

 

                                                
                                    unsere kleine Nicki

                                    leider ist unsere Nicki verstorben.

Hereinspaziert in unseren Garten und geniesst mit uns die Gartenfreuden !!!

Guten Abend , liebe Gartenfreunde und Gartenfreundinnen,
endlich werden die Tage wieder etwas länger !
Grund genug, Sie schon einmal hinaus in den Garten zu führen.
Wie wäre es mit einem Frühstück auf unserer Terrasse oder einem Kaffee in der Nachmittagsonne oder am Gartenteich ?
Zugegeben:
Bis es wirklich soweit ist, vergehen zwar noch ein paar Monate. Aber darauf darf man sich jetzt schon freuen. Auf jeden Fall ist die Saison für das Planen eröffnet - von Sitzplätzen, Pergolen und stimmungsvollen Garten szenen, die das Leben im Sommer so angenehm machen. An warmen Sommertagen gemütlich draußen sitzen - wer freut sich nicht schon jetzt darauf ? Der nächste Sommer kommt bestimmt, und wer frühzeitig plant und für ein schönes Ambiente sorgt, hat später viel Zeit zumGenießen.


           Der Zaunkönig
Der Zaunkönig ist der Vogel des Jahres 2004. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) kürte in Berlin das unscheinbare Tier mit der lauten Stimme und rief zum Erhalt intakter natürlicher Lebensräume auf. Zwar sei der Zaunkönig derzeit nicht im Bestand gefährdet, sterile Innenstädte böten dem Vogel jedoch zu wenig Futter- und Nistmöglichkeiten.
«Wer den Zaunkönig schützen will, sollte sich für mehr Wildnis in Parks und Gärten einsetzen». Der nur zehn Gramm schwere heimische Zaunkönig mit dem rotbraunen Gefieder zählt zu den kleinsten Vögeln Europas und ist nach NABU-Angaben ein typischer Vogel des menschlichen Siedlungsraumes. Weltweit gibt es 60 Arten. Der wissenschaftliche Name des Zaunkönigs, Troglodytes troglodytes, geht auf das griechischen Wort für Höhlenbewohner zurück. Der Zaunkönig baut warme Kugelnester in dichtem Bewuchs.
Der Insektenfresser mit dem charakteristisch steil aufgerichteten Schwanz ist wegen seiner kurzen Flügel ein schlechter Flieger und bewegt sich meist hüpfend im Gebüsch. Der schmetternde «königliche Gesang» des Männchens kann bis zu 90 Dezibel laut werden und erreicht damit beispielsweise den Pegel von Schwertlastverkehr. In der Brutzeit beginnt der Zaunkönig mit dem Gesang schon kurz nach 4.00 Uhr und gibt erst am späten Abend Ruhe.
Mit 1,5 bis 2,2 Millionen Paaren führt der Zaunkönig die Liste der Brutvögel in Deutschland an. Der Bestand schwankt aber nach Angaben von Naturschützern. Frost und lange Schneeperioden dezimierten die Zahl der Tiere. Innerhalb weniger Jahre habe sich der Bestand aber bislang immer wieder erholt, teilte der NABU mit. Der Zaunkönig siedele sich dort am liebsten an, wo er in dichter Vegetation Sicherheit findet.
«Der Zaunkönig ist auch ein Symbol für eine natürliche, vielfältige Umwelt». Man sollte Grünflächen mit heimischen Sträuchern und dichtem Unterholz anzulegen. Auch sollten Bachauen, an denen sich der Zaunkönig wohl fühlt, nicht verbaut werden. Natur einfach Natur sein zu lassen, sei in diesem Zusammenhang eine wahrhaft königliche Geste.

Meldung vom 10.10.2003

Grüss Gott, liebe Gartenfreunde !
Im Monat Oktober färbt der Herbst die Blätter wie ein Maler immer bunter.
Je schöner das Wetter in dieser dritten Jahreszeit ist, um so langsamer verfärbt sich das Laub, um so besser kann man beobachten, wie es nach und nach die ganze Farbpalette durchwandert.
Der Oktober ist auch der Weinmond, denn es findet die Traubenlese statt. Bei jungem Wein mit Zwiebelkuchen läßt sich in froher Runde auch ein Regentag genießen.

. . . seit neuestem habe ich ein neues wunderbares Motto in meinem Garten:
Ich arbeite nicht in meinem Garten - Ich beschäftige mich mit ihm.
Im Garten gibt es rund um das Jahr etwas zu tun.

In diesem Jahr fand ich die schönste Blume in unserem Garten!


Zu jedem Garten gehören die kleinen Augenweiden, die den ländlichen Charme und die Romantik hineinzaubern. Sie bringen Natürlichkeit und Harmonie zum Ausdruck. Die meisten Gartendekorationen wirken bei einem schlichten, ländlichen Garten zu protzig. Viel besser sind hier unaufdringliche Objekte, wie z.B. alte Gartengeräte, Steintröge, Zinkwannen und Gießkannen, Weidenkörbe, Tontöpfe oder auch eine Vogelscheuche. Die Vogelscheuchen dienen heute nicht mehr zum Verschrecken von Vögeln, wohl aber zum Verschönern unserer ländlichen Gärten. Früher waren sie einmal ein fester Bestandteil unserer Kulturlandschaft, heute sind sie aus unseren Gärten verdrängt worden. Und wer möchte heute schon Vögel aus seinem Garten vertreiben?

Ist meine Vogelscheuche und kann mich im Garten nicht ertragen.

 

Der Kompost - im Garten
Kompost ist der Gartendünger schlechthin und kann vielseitig eingesetzt werden: auf freie Beete, zwischen den Stauden, vermischt mit Erde ins Pflanzloch. Reifer Kompost wird mit zirka 5 - 10 l/m2 ausgebracht. Günstigster Zeitraum zum Ausbringen liegt zwischen Frühjahr und Sommer. Reiefer Kompost ist nicht für die Aussaat geeignet (müsste dazu mit Sand verdünnt werden). Kompost nicht zu lange stehen lassen, sonst verliert er wertvolle Inhaltsstoffe.

Ohne Wasser wächst kaum etwas
Welches Wasser

Am besten vertragen die Pflanzen nach wie vor Regenwasser, welches in Sammelbehältern günstig selbst aufgefangen werden kann (z.B. durch Abzweigen vom Regenfallrohr des Hauses).


 

 

Meine lieben Plagegeister

 

Weihnachtsstern
Diese Pflanze kommt aus dem tropischen Mexiko bzw. Mittelamerika. Das Wolfsmilchgewächs gedeiht dort zu einem großen Strauch. Durch Zuführung von Hemmstoffen wurde er auf die bei uns bekannte kleine Größe gezüchtet. Zur Blütezeit um Weihnachten fallen vor allem die - meist rot oder weiß - gefärbten Hochblätter ins Auge . Die eigentlichen Blüten sind eher unscheinbar. Apropos Blüten: Der Weihnachtsstern gehört zu den Pflanzen, die nur dann Blüten ausbilden, wenn die Tage kürzer werden. Blüht der Weihnachtsstern nicht, kann also eine starke Lichtquelle (evtl. Straßenlaterne) daran schuld sein. Er braucht gleichmäßige Wärme, ca. 20 Grad Celsius. Nach der Blüte kann man ihn zurückschneiden und kühler stellen (ca. 15 Grad). Sobald neue Triebe erscheinen, in Einheitserde umtopfen.

Monatlich anfallende Arbeiten im Garten

Monat Januar

                                                                

Rasen

Nach Schneefall sollte der Rasen nicht betreten werden.. Die Gräser atmen durch die lockere poröse Schneedecke. Vereiste Schneeflächen schädigen durch das hermetische Abriegeln von der Luftzufuhr den Rasen; Abhilfe schafft man durch das Aufrauen mit einer Eisenharke.

 

      Aussaat/ Pflanzung

Falls noch nicht geschehen, sollten Sie jetzt Frostkeimer (z.B. Bergeisenhut) in Schalen säen und ins Freie stellen

 
 

Die Mehrzahl unserer Ziersträucher, wie Forsythie, Zaubernuss oder Haselnuss, lassen sich über Steckhölzer vermehren. Man schneidet 25cm lange mit kräftigen Knospen versehene Hölzer, bündelt sie und schlägt sie bis zum Frühjahr in feuchten Sand ein.

 

Pflege

Pelargonien brauchen auch im Winterquartier Wasser. Hat man im Herbst vergessen, sie zurückzuschneiden, kann man es jetzt nachholen.
Obstgehölze werden an milden Wintertagen ausgelichtet. Denken Sie an die offene Krone.
Beobachten Sie weiter Ihren Gartenteich. Haben bei starken Frost Ihre bisherigen Maßnahmen eine durchgehende Eisdecke nicht verhindern können schlagen Sie ein Loch ins Eis.
Koniferen nach Dauerschneefall von der Last befreien.
Kontrollieren Sie die im Winterquartier eingelagerten Zwiebel- und Knollenpflanzen auf Fäulnis; entfernen Sie alles Faulige, um eine Verbreitung zu verhindern.
Winterzeit gleich Gehölzschnittzeit.
Frühlingsblüher werden erst nach der Blüte geschnitten.
Im Herbst gepflanzte Bäume und Sträucher bei frostfreiem und trockenem Wetter mit Wasser versorgen.
Wenn noch nicht geschehen, schützen sie insbesondere die Immergrünen vor der Wintersonne, vornehmlich an sonnenexponierten Standorten.
Winterzeit ist auch Planungszeit. Besorgen sie sich ausreichend Lektüre, um z.B. einen Bepflanzungsplan für die kommende Saison zu erstellen.
Gießen Sie Kübelpflanzen im Winterquartier nicht nach Schema F, sondern nach Feuchtigkeitskontrolle; wir schädigen sie meist mehr durch zu gut gemeintes Wässern als durch Trockenheit.

 
 

Monat Februar

 
Rasen
Nach Schneefall sollte der Rasen nicht betreten werden.. Wenn eine Rasenneueinsaat auf bisher ungenutzter Fläche vorgesehen ist, geht es jetzt schon an die Vorbereitung des frostfreien und nicht zu nassen Bodens. Alte Grasnarben oder Wildbewuchs werden abgeschält und kompostiert, dir Erde tiefgründig gelockert sowie von Queckenwurzeln und ähnlich Lästigem befreit. Auch eine Bodenverbesserung mit Sand und anderen Zuschlagstoffen, das grobe Einebnen der Fläche sowie eine Bodenanalyse kann man nun in Angriff nehmen.  

Aussaat/Pflanzung
Wildstauden und so genannte samenechte Sorten, z.B. von Rittersporn und Sonnenauge (Heliopsis), kann man selbst vorziehen. Ausgesät wird in der Regel zwischen Februar und April, am besten in Saatschalen mit Abdeckhaube.
Die Mehrzahl unserer Ziersträucher, wie Forsythie, Verwenden Sie zum Anziehen von Blumen und Gemüse nur spezielle Aussaaterden.
Entsprechend gekennzeichnete Substrate sind nährstoffarm und halten die nötige Feuchtigkeit, recht gut ohne gleich zu vernässen..
 
Pflege
Rosen
Sind die Rosen noch ausreichend geschützt? Ihnen machen jetzt die Wechselbäder zwischen sonnigen Tagen und kalten Nächten besonders zu schaffen. Bei verfrühtem Austrieb vor Frostnächten unbedingt mit Reisig und Jutesäcken abdecken.  
Hecken
Immergrüne Hecken kann man bereits im zeitigen Frühjahr, kurz vor dem Austrieb, zurückschneiden..  
Nistkasten
Vogelfreunde und alle, die gefiederte Nützlinge zu schätzen wissen, bringen nun neue Nistkästen an und machen die alten sauber.  
Kompost
Der Herbstkompost kann nun umgesetzt werde. Das wirbelt zwar die darin arbeitenden Kleinlebewesen und Mikroorganismen etwas durcheinander, die erholen sich aber schnell wieder. Denn das Umschichten bringt Sauerstoff ins Rottematerial, das nach dem Winter meist ziemlich nass und luftarm ist.  
Clematis
Früh blühende Clematis wie die Alpenwaldrebe werden erst nach der Blüte geschnitten, doch alle sommerblühenden Arten, auch die großblumigen Hybriden, lichtet man zeitig aus. Sie vertragen auch einen kräftigen Rückschnitt.  
Spinat
In milden Lagen kann man nun schon eine Freilandaussaat von Spinat wagen. Er sollte dann aber gleich mit Folie oder Vlies abgedeckt werden.  
Knöterich
Einmal gut eingewachsen, kann der ausbreitungsfreudige Schlingknöterich einem fast schon unheimlich werden. Es ist keine schlechte Idee, jetzt schon mit der Schere etwas Licht ins Dickicht zu bringen.  
Sträucher
Sträucher, die im Sommer/Herbst blühen, können noch bis ins zeitige Frühjahr hinein ausgelichtet werden. Größere Schnittwunden, vor allem nach dem Absägen dicker Baumäste, unbedingt sauber mit dem Messer nachschneiden und mit Wundverschlussmittel bestreichen.  
Steingarten
Steingartenpflanzen am Südhang werden durch die Winter- sonne leicht zu vorzeitigem Austrieb angeregt. Halten Sie Fichten- oder Tannenreisig für frostige Nächte bereit.  
 

Monat März

 
Was ist jetzt zu tun ?

Nur dann kann der Boden sich bei den ersten warmen Sonnenstrahlen richtig erwärmen. Den Boden lockern, mit Kompost versorgen und für die erste Aussaat vorbereiten - das sind die wichtigsten Arbeiten in diesem Monat.

Je früher die Freilandsaaten dann in den Boden kommen, desto abgehärteter und widerstandsfähiger werden sie gegen Schädlinge und Krankheiten. Wenn wir allerdings zu früh säen, müssen wir damit rechnen, daß ein erneuter Frosteinbruch die Aussaat zunichte macht, sofern die Saat nicht abgedeckt wird.

 
Allgemeines


Mulchschichten auf den Beeten entfernen.
Beete vorbereiten:
Wenn der Boden abgetrocknet ist, mit einer Grabegabel lockern, anschließend glattrechen.
Erstes Unkraut jäten.
Gartenteich: Rund um den Gartenteich regt sich jetzt oft schon wieder Leben. Die Pumpen und Filter sind bereits im Einsatz und das Wasser kann gereinigt und dadurch mit Sauerstoff angereichert werden.

 
Ziergarten


Auf Schnecken achten und ggf. absammeln und Schneckenzaun aufstellen(?)
Frostrisse an Bäümen mit Baumharz bestreichen.

Rosen pflanzen                                           

Rosen abhäufeln und zurückschneiden.
Hochstammrosen aufbinden und schneiden.

Gehölze und Stauden pflanzen.
Vorhandene Stauden teilen und verpflanzen.
Steckling von Gehölzen schneiden und einzeln im Topf bewurzeln lassen.
Oberirdische abgestorbene Staudenteile entfernen.
Sommerblumen aussäen.
Verfilzten Rasen lüften(vertikulieren), eventuelle Staunässe im Rasen beheben.
Die Blumenwiese mit Sand abmagern.

 

 
Gemüsegarten


Unter Glas aussäen: Endivien, Bleichsellerie, Tomaten, Paprika, Aubergine, Sellerie, Knollenfenchel, Sommerbrokkoli, Kopfsalat, Rettich, Radieschen, Kohlrabi; Kräuter.
Unter Folie aussäen: Kopfsalat, Pflück- und Schnittsalat, Bindesalat, Eissalat, Rote Bete, Radieschen, Rettich, Mairüben, Weißkohl, Spitzkohl, Wirsing, Rosenkohl, Kohlrabi
Im Freien aussäen: Spinat, Löwenzahn, Gartenkresse, Feldsalat, Zuckererbsen, Puffbohnen, Steckzwiebeln
Frühkartoffeln im Keller warm und dunkel vorkeimjen,
Pflanzen unter Glas behutsam gießen. Wichtig: Viel lüften, damit es nicht zu Pilzbefall kommt; bei viel Sonne beschatten.
Letztes Wintergemüse ernten: Feldsalat, Grünkohl, Rosenkohl.

 
Obstgarten


Aprikose, Pfirsich, Nektarine, Quitte, Weinreben pflanzen.
Beerensträucher (Johannis- und Stachelbeeren) pflanzen.
Obstbäume (Apfel,Birne,Kirsche,Pflaume) jetzt noch pflanzen.
Bei frisch gepflanzten Obstbäumen den "Pflanzschnitt" ansetzen, "alte" Obstbäume schneiden (Aprikose und Pfirsich bis kurz vor der Blüte)
Alte Leimringe an Obstbäumen entfernen, neue gegen Raupenbefall anbringen
Wintermulch und Gründüngung in den Boden einarbeiten
Erdbeeren und Beerensträucher mit Kompost versorgen
Bäume und Sträucher vorbeugend gegen Pilzinfektionen behandeln.

 
Balkon


Abgestorbene oberirdische Pflanzenteile an Stauden zurückschneiden
Sommerblumen am Fensterbrett aussäen
Überwinterte Balkon- und Kübelpflanzen zurückschneiden;nach und nach mehr gießen und düngen
Kräuter am Fensterbrett aussäen
Robustere Kübelpflanzen ins Freie bringen
Ende März: Knollenbegonien durch Wärmerstellen antreiben.

 
Sonstiges

Letzter Termin für den Anbauplan !
Rund um den Gartenteich regt sich jetzt oft schon wieder Leben. Die Pumpen und Filter sind bereits im Einsatz und das Wasser kann gereinigt und dadurch mit Sauerstoff angereichert werden.

 

 

 
 

Monat April

 
 

Herzlich Willkommen !
"April,April, der weiß nicht, was er will".
Diese Regel ist wahrscheinlich eine der bekanntesten. Der April ist für seine Launenhaftigkeit und Unbeständigkeit berühmt. Das wechselnde Wetter wird hervorgerufen durch Kaltlufteinflüsse aus dem Norden, die auf bereits erwärmte Luftschichten über dem Festland stoßen. Der Bauer bewertet den häufigen Wechsel von Sonnenschein und Regen positiv, sind das doch die Bedingungen, die die Saat braucht. Machen wir Hobbygärtner es doch den Bauern nach. Dies wünscht sich
                    Euer
                            Rudi

 
Allgemeines

Beete mit einer Grabegabel lockern, mit dem Rechen glätten.
Unkraut ausstechen; Wurzelreste im Boden entfernen.
Gründüngung auf Brachflächen aussäen: Senf,Legominosen
Überwinterte Gründüngungspflanzen in den Boden einarbeiten
Vogeltränke aufstellen; öfters frisches Wasser nachfüllen.
Ziergarten

Bei längeren Trockenperioden öfter gießen.
Saaten vor Vögeln schützen (mit Folie abdecken, Vogelscheuche aufstellen)
Letzte Winterabdeckungen entfernen
Sommerblumen aussäen
Stauden pflanzen, die keine Herbstpflanzung vertragen
Staudenstecklinge schneiden
Ab Ende April Dahlien und Gladiolen einpflanzen
Immergrüne Polsterstauden nach der Blüte zurückschneiden
Rasen "lüften" (vertikulieren); eventuelle Staunässe beheben.
Stauden düngen, falls nicht im Herbst geschehen
Rosen pflanzen
            Gemüsegarten

Jetzt unter Glas aussäen:
Sellerie, Tomaten,Paprika, Gurken, Zucchini, Brokkoli, Bohnen; Kräuter
Unter Folie aussäen:
Salat, Blumenkohl, Kohlrabi, Bleichsellerie, Knollenfenchel
Ins Freie aussäen:
Spinat, Erbsen, Rettich, Radieschen, Zwiebeln, Lauch, Mangold, Kohl für den Herbstanbau, Gewürzkräuter.
Vorgekeimte Kartoffeln in Saatrillen legen und anhäufeln
Kohl pflanzen
Rhabarber und Spinat ernten.
        Obstgarten
Beerensträucher, Kiwi, Wein und Monatserdbeeren pflanzen
Schnell und starkwachsende Apfelbäume kurz vor der Blüte schneiden.
Pfirsich und Aprikose schneiden und Baumscheiben offen halten, harzende Stellen an Obstbäumen ausschneiden, Wunden verschließen.
Auf Schädlinge achten (Schnecken, Birnengallmücke, Frostspanner, Goldafter, Schwammspinner, Sägewespe, Blattläuse, Spinnmilben) und ggf. Schutzpflanzungen anlegen bzw. mit Kräuterjauchen bekämpfen.
     Balkon

Ziergehölze Pflanzen
Gräser pflanzen
Stauden pflanzen
Kräuter auf der Fensterbank aussäen
Küberpflanzen ins Freie bringen, aber vor Nachtfröste schützen.
       Sonstiges

Wasserhähne, Regentonnen, Brunnen auf Frostschäden überprüfen
Gartenfiguren aus dem Winterquartier holen und in den Garten setzen.
 

Monat Mai

 
                   


Im Mai sprießt, grünt und blüht es überall in der Natur. Die Pflanzen entfalten sich mit aller Kraft. In vielen Liedern und Gedichten wird der "Wonnemonat" besungen. Die zunehmende Wärme und die immer zuverlässiger scheinende Sonne erfüllt alles, was lebt, mit Energie und Tatendrang. Dabei wird oft vergessen, daß der Mai auch noch kalte Tage bringen kann, wie die vielen Regeln über die "Eisheiligen" Mamertus, Pankratius, Servatius und Sophia bezeugen. Andere Namen für den Mai sind auch Walpurgismonat oder Marienmonat.
Genießen wir in diesem Monat das Wetter und die Ruhe im Garten.

                     Allgemeines



Unkraut jäten
Frisch aufgegangene/gesetzte Pflanzen bei trockenem Wetter gießen.
Verblühtes regelmäßig entfernen !!!!

                      Ziergarten


Gehölze pflanzen:
Containerpflanzen immer; alle anderen bis zum Austrieb, danach erst wieder im Herbst.
Frühlingsblühende Sträucher nach der Blüte auslichten.
Kletterrosentriebe aufleiten
Küberpflanzen ins Freie stellen.
Zweijährige Sommerblumen aussäenb und einjährige Sommerblumen pflanzen.
Ranunkeln und Gladiolen pflanzen.
Posterstauden nach der Blüte teilen und verpflanzen.
Sumpf- und Wasserstauden pflanzen.
Rasen zum erstenmal mähen, wenn keine Frühlingsblumen darin stehen.

                       Gemüsegarten


Unter Glas aussäen:
Paprika, Gurken, Kürbis, Auberginen, Stangenbohnen, Kräuter
Im Freien aussäen:
Salat, Spinat, Mangold, Möhren, Rote Bete, Radieschen, Schwarzwurzeln, Grünkohl, Brokkoli, Busch- und Stangenbohnen, Chicoree
Nach den EISHEILiGEN ins Freie pflanzen:
Tomaten, Paprika, Gurken, Kürbis, Auberginen, Zucchini, Knollensellerie, Kohl, Kohlrabi, Bohnen.
Ernten:
die ersten Salate, Schnitt- und Pflücksalat, Spinat, erste Mairüben, Radieschen, Rettich, Kohlrabi, Rhabarber.
Auf Schnecken achten; ggf. absammeln, Schneckenzaun aufstellen.
Schädlinge bekämpfen: Spinnmilben, Blattläuse, Dickmaulrüßler

                     Obstgarten
                  

Mulch, Kompost, Rinde auf Baumscheiben ausbringen
Erdbeeren mulchen ( um Grauschimmel vorzubeugen)
Obstgehölze wässern
Kapuzinerkresse auf Baumscheiben säen (Futterpflanze, fängt die Läuse ab.)
Krankheiten beim Pfirsich (Grauschimmel, Schorf, Mehltau, Kräuselkrankheit) mit Kräuterjauche bekämpfen.
Schädlinge mit Kräuterjauche ebenso bekämpfen:
Kirschfruchtfliege, Stachelbeerblattwanze, Frostspanner, Ringelspinner, Knospenwickler.

                      Balkon
                 


Küberpflanzen ins Freie bringen (am besten an einem trüben, nicht kalten Tag)
Mediterrane Pflanzen noch mit Frostschutz versehen.
Nach den EISHEILIGEN:
Tomaten und Bohnen ins Freie Pflanzen
Kräuter aussäen/pflanzen

 
 

Monat Juni

 
  Herzlich Willkommen im Juni!
Anfang diesen Monats beginnt der meteorologische Sommer und am 21. bzw. 22 Juni auch der astronomische. Die Sommersonnenwende wird aber am 24. Juni, dem St. Johannis-Tag gefeiert. Früher wurden an diesem Tag große Holzfeuer angezündet. Es sollte Glück bringen, Holz ins Feuer zu werfen. Auch war es Brauch für junge Liebespaare, gemeinsam übers Feuer zu springen.
Ich wünsche Euch einen schönen sommerlichen Juni
und grüße Euch
Euer   Rudi
 
                  Allgemeines
Unkraut jäten
Bei Trockenem Wetter immer gießen
Offene Bodenflächen leicht auflockern.

                     Ziergarten
Verblühtes entfernen
Zweijährige Frühlingsblüher ( z.B. Gänseblümchen, Goldlack, Stiefmütterchen, Malve, Tausendschönchen, Bartnelken) aussäen.
Stauden, die im nächsten Frühling oder Sommer blühen sollen, anpflanzen
Im Gartenteich Sumpf- und Wasserstauden anpflanzen
Von Polsterpflanzen Frühsommerstecklinge und Stecklinge von Stauden schneiden
Vergilbtes Laub von Zwiebel- und Knollenpflanzen entfernen
Rasen mit Zwiebelblumen erst mähen, wenn die Zwiebelpflanzen vollständig eingezogen sind
Rasen neu anlegen bzw. ausbessern
Gehölze auslichten und hochwachsende Stauden aufbinden
Wenn die Jungvögel flügge sind:
Hecken schneiden.
 
                    Gemüsegarten
Grünkohl für die Winterernte, Blumenkohl für die Herbsternnte und Zuckerhut aussäen
Jungepflanzen mit einer Mulchschicht umgeben
Im Freien aussäen:
Salat, Mangold, Spinat, Möhren, Rote Bete, Radieschen, Rettich, Rüben, Fenchel, Grünkohl, Blumenkohl, Kohlrabi, Bohnen, Radicchio
Im Freien Pflanzen:
Knollensellerie, Knollenfenchel, Kohl, Kohlrabi, Tomaten, Paprika, Gurken, Kürbis, Zucchini, Auberginen
Schädlinge bekämpfen: Blattläuse, Blutläuse, Dickmaulrüßler
Auf Schnecken achten; ggf. absammeln und Schneckenzaun aufstellen
 
                        Balkon
Bis Ende Juni: Gehölze in Kübeln dünghen
Erster Heckenschnitt an der Terrasse
Frisch gepflanzte Gehölze viel wässern
Abgeblühte Stauden zurückschneiden und düngen
Auf Schnecken (Terrasse) und Blattläuse achten ggf. bekämpfen
Trieb von Blumenzwiebeln nach den Absterben vollständig abschneiden
Zweijährige Frühlingsblüher ( z. B. Gänseblümchen, Goldlack, Stiefmütterchen, Malve, Tausendschönchen, Bartnelken) aussäen
Sommerblumen noch auspflanzen
Bei allen Balkon- und Kübelpflanzen: Wasser und Dünger nicht vergessen!!!
 
 
Gehölze, Rosen und herbstblühende Stauden im Container können jetzt noch angepflanzt werden.
 
 

Monat Juli

 
                      Allgemeines


Rund um Jungpflanzen nochmals mulchen
Offene Bodenflächen in den Beeten lockern.
Unkraut jäten
Gießen im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon - wenn nötig zweimal
Schädlinge bekämpfen: Blattläuse, Blutläuse, Dickmaulrüßler
Auf Schnecken achten: ggf. Schneckenzaun aufstellen.

 
                     Ziergarten


Zweijährige Sommerblumen bis Mitte Juli aussäen
Bartiris teilen und verpflanzen
Lilien Pflanzen
Bei allen Stauden nach dem Verblühen die Blütenstiele entfernen
Alle Frühsommerblüher (z.B. Feinstrahl, Lupinen, Türkenmohn) bis zum Boden zurückschneiden.
Verwelkte Blütenstände an Flieder, Rosen und Rhododendron abschneiden
Hohe Herbststauden aufbinden.
Sonnenauge, Phlox, Sonnenbraut einkürzen
Sommergrüne Hecken schneiden
Blumenwiese zum erstenmal mähen
Lilienhähnchen absammeln
Krankheiten bekämpfen: Sternrußtau, Mehltau, Rost bei Rosen

 
                  Gemüsegarten


Im Freien aussäen: Salat, Spinat, Mangold, Rote Bete, Rettich, Radieschen, Rüben, Chinakohl, Bohnen, Radicchio
Blumenkohl und Kohlrabi auspflanzen
Ernten: Salate, letzter Schnitt- und Pflücksalat, Rettich, Radieschen, erste Möhren und Rote Bete, Blattmangold, Zuckererbsen, Kohlrabi, Frühkohl, letzte Ernte Rhabarber

                      Obstgarten

Erdbeerppflanzen durch Ausläufer vermehren
Neue Erdbeeren pflanzen (bis spätestens Mitte August)
An den Obstbäumen die stark tragenden Äste stützen
Gleich nach der Ernte Auslichtungs- und Pflegeschnitt an den Obstbäumen vornehmen
Raupengespinste an Kern- und Steinobst entfernen
Bei den Johannisbeeren die Blattfallkrankheit bekämpfen
Ernten:
Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen, Süß- und Sauerkirschen, Erdbeeren, Strauchbeerenobst

 
                      Balkon


Stecklinge von den Gehölzen schneiden
Verblühtes von Strauden entfernen, damit sich neue Knospen für eine Nachblüte bilden können
Wässern und Düngen nicht vergessen !!!!

 
                       Sonstiges


Noch kann man einen Rasen neu anlegen, wenn man gründlich und nachhaltig wässert
Noch kann man Gehölze, herbstblühende Stauden und Rosen im Container setzen.

 
 

Monat August

 
                   Allgemeines
Unkraut jäten und bei Trockenheit gießen
Mulchschichten ergänzen( das hält den Boden an heißen Tagen feucht)
Erdoberfläche auf allen Beeten immer wieder lockern.
 
                  Ziergarten


Rasen regelmäßig besprengen
Frühsommerblühende Stauden teilen und neu verpflanzen.
Herbstblühende Zwiebel- und Knollengewächse einpflanzen (Herbstkrokus, Herbstzeitlose)
Sommerstecklinge von Laubgehölzen schneiden.
Verblühtes regelmäßig entfernen
Immergrüne Hecken schneiden
Blumenwiese zum zweitenmal mähen
Blattläuse, Blutläuse und Spinnmilben,sowie Mehltau und Schimmel bekämpfen. bekämpfen
 
                   Gemüsegarten



Im Freien aussäen: Feldsalat, Kopfsalat,Winterkresse, Radieschen, Rettich,Spinat,Spitzkohl,Wirsing, Radicchio
Unter Glas aussäen: Chinakohl, Endivie, Radicchio, Knollenfenchel, Schnittsalat.
Ins Freie Pflanzen: Kopfsalat, Endivie, Blumenkohl, Grünkohl, Kohlrabi, Lauch
Bei brachliegenden Beeten Gründünger einsäen
Ernten: Kopfsalat, mittelfrühe Kartoffeln, Lauch, Zwiebeln, Möhren, Rote Bete, Rettich, Radieschen, Mangold, Sommerkohl, Hülsenfrüchte.
Kohlweißlingsraupen und Kohleulenraupen absammeln
Mehltau und Schimmel bekämpfen.
 
                     Obstgarten

Erdbeeren pflanzen
Obstgehölze ab Ende August nicht mehr gießen
Sommerschnitt der Kirschbäume vornehmen
Auslichtungs- und Pflegeschnitt bei Pfirsich, Aprikose und Beerensträuchern vornehmen.
Apfelmehltau und Erbeermilben bekämpfen
Ernten: Äpfel, Birnen, Pflaumen, Frühzwetschgen, Mirabellen,Reineclauden, Pfirsich, Aprikosen, Sauerkirschen, Beerenobst
Fallobst aufsammeln und straktragende Äste an Obstbäumen stützen.
                       Balkon
Unkraut in den Balkonkästen entfernen
An heißen Tagen zweimal gießen
Zweijährige auspflanzen
Verblühtes zurückschneiden.
 
                     Sonstiges
Noch kann man Gehölze, Rosen und herbstblühende Stauden im Container setzen.
Noch kann man neuen Rasen anlegen
Herbstblühende Blumenzwiebeln kaufen.
 

Monat September

 
                      Allgemeines


Nur noch bei längerer Trockenheit gießen
Unkraut jäten (nicht mehr so häufig, es wächst nicht mehr so schnell nach)
Immergrüne Nadel- und Laubgehölze pflanzen
Immergrüne Hecken schneiden.

 
                     Ziergarten


Blumenwiese spätestens jetzt zum zweitenmal mähen
Zweijährige Sommerblumen und frühlingsblühende Zwiebel- und Knollenblumen pflanzen
Herbststauden aufbinden und Stauden teilen
Sommerblühende Stauden pflanzen

 
                    Gemüsegarten


Ins Freie aussäen: Feldsalat, Spinat, Winterzwiebeln
Unter Glas aussäen: Kopfsalat, Endivien, Feldsalat, Radieschen, Frühlingszwiebeln
Rhabarber pflanzen
Lauch anhäufeln
Folienhauben bei Tomaten anbringen, dann reifen sie schneller
Mehrjährige Gewürzkräuter teilen
Brachflächen mit Gründüngungspflanzen ansäen
Ernten: Salate, Radieschen, Spätkartoffeln, Spätmöhren, Lauch, Herbstkohl, Bohnen, Fruchtgemüse

 
                      Obstgarten

Beeren- und Haselsträucher pflanzen
Steckhölzer von Johannisbeeren schneiden
Ernten: Äpfel, Birnen, Herbsthimbeeren, Brombeeren, Walnüsse, Haselnüsse, Holunderbeeren
Himbeeren nach der Ernte auslichten(ca. 12 kräftige Triebe pro Meter reichen aus)
Obstlager vorbereiten

 
                        Balkon


Abgeblühte Stauden zurückschneiden
Stauden teilen Zweijährige Pflanzen (z.B. Stiefmütterchen) pflanzen
Gewürzpflanzen durch Teilung verjüngen

 
                     Sonstiges


Gerade noch möglich: Rasensaat
Gehölzpflanzungen planen und Gehöllze bestellen !!!
Noch mehr Tipps zur Gartenpraxis in diesem Monat findet Ihr auf:

 
     
 

Monat Oktober

 
                     Allgemeines
Laub sammel. kompostieren bzw. mulchen
Boden mit Grabgabel lockern, danach mit Kompost, Mist, Gesteinsmehl oder Algenkalk düngen
Schweren Boden mit Sand oder Torf auflockern (Ich nehme auch die Blumenerde von den Kübel- und Balkonkästen)
Neu geplante Beete vorbereiten: umgraben, Unkrautwurzeln entfernen, mulchen oder Gründüngung ansäen.
Schlupfwinkel für Nützlinge anlegen (Laubhaufen, Reisighaufen)
 
                        Ziergarten
Ende Oktober: Rosen pflanzen (Triebe nicht einkürzen)
Edelrosen anhäufeln
Alle frühlingsblühenden Zwiebel- und Knollenpflanzen setzen und mit Kompost bedecken
Zweijährige (z.B. Goldlack, Maßliebchen) aussäen
Nach dem Frost Gladiolen, Dahlien, Knollenbegonien, Jakobslilien und Ranunkeln ausgraben und Zwiebenl/Knollen kühl lagern
Laubgehölze pflanzen, an Pfähle anbinden
Immergrüne Gehölze an frostfreien Tagen gut wässern
Rasen zum Letzten Mal mähen
An milden Tagen Ziergehölze auslichten.
 
                   Gemüsegarten
Ins Freie aussäen: Feldsalat, Spinat
Unter Glas aussäen: Schnittsalat, Winterkopfsalat, Endivie, Feldsalat, Spinat, Radieschen,Rettich, Möhren
Noch nicht geerntetes Gemüse mit Folie abdecken (dann reiftes schneller)
Frühbeet vor Nachtfrost schützen (mit Noppenfolie oder Brettern)
Wenn das Gewächshaus nicht beheizt ist: von außen mit Folie isolieren.
Ernten: Radicchio, Bleichsellerie, Wintermöhren, Herbstrüben, Herbstradieschen, Herbstrettich, Knollensellerie, Knollenfenchel, Lauch, Herbstkohl, Chinakohl, Feldsalat, Endiviensalat.
 
                       Obstgarten Ab Ende Oktober: bei frostfreiem Wetter Obstbäume und -sträucher pflanzen
An milden Tagen Auslichtungs- und Pflegeschnitte bei Obst- und Beerensträuchern vornehmen
Leimringe gegenPaupen an Obstbäumen anbringen
Obstbäume gegen Frostrisse mit Weißanstrich versehen
Ernten: Zwetschgen, Äpfel, Birnen, Tafeltraueben, Preiselbeeren, Walnüsse, Kiwis, Quitten
 
                       Balkon
Balkokästen leeren und reinigen
Winterharte Kübelpflanzen durch Abdecken vor Frosz schützen
Nicht winterharte Kübelpflanzen ins Haus bringen
Herbstbepflanzung vornehmen
 
 

Monat November

                     Allgemeines


Wasserleitung vom Gartenschlauch abstellen, Leitung und Schläuche entleeren
Gartengeräte reinigen und einfetten
Laub zusammenrechen; für Kompost oder zum Mulchen verwenden
Bis zum Frostbeginn: Boden lockern, mulchen
Neue Beete vorberreiten: umgraben, Unkrautwurzeln entfernen, mulchen oder Gründungung ansäen
Beim ersten Frost Winterschutz bereitlegen.

 
                        Ziergarten


An milden Tagen Ziergehölze zurückschneiden, Gehölze und Rosen pflanzen
Staudenbeete und Rabatten mit Komposterde (ein bis zwei Fingerbreit dick) Rindenmuöch oder Laubstreu bedecken
Stauden bis zum Boden zurückschneiden oder über den Winter stehen lassen
Kaltkeimer aussäen, zB. Scheinmohn (Meconopsis) oder Veilchen (Viola): Aussaat bis Februar, in Schalen ins Freie stellen
Dahlien ins Winterquartier holen
Noch können kleinere Zwiebel- und Knollengewächse für den Frühling gepflanzt werden ( sie brauchen jetzt einen Überzug mit Komposterde)
Vor starkem Frost: Immergrüne gehölze gut wässern
Nicht winterharte Kübelpflanzen ins Haus holen - winterharte Kübelpflanzen bei Frost abdecken.

 
                   Gemüsegarten


Unter Glas aussäen: Kopfsalat, Rettich,Radieschen
Frühbeet mit Brettern oder Nopopenfolie vor starken Frösten schützen
Ernte: Winterlauch, Endivien- und Feldsalat, Herbstkohl, Grünkohl, Rosenkohl

 
                      Obstgarten

An milden Tagen Obstbäume und Beerensträucher zurückschneiden
Obstbäume gegen Frostrisse mit Weißanstrich versehen , Baumscheiben mulchen
Leimringe gegen Raupen an Obstbäumen anbringen
Obstlager kontrollieren

 
                        Balkon


Vor den ersten starken Frösten endgültig die nicht winterharten Gewächse ins Haus holen
Immergrüne Gehölze pflanzen und wässern
Winterschutz für Kübelpflanzen und Balkonkästen bereitlegen

 
                     Sonstiges


Schlupfwinkel für Nützlinge wie Igel, Eidechsen, Vögel anlegen (Laub- oder Reisighaufen)
Nistkästen anbringen oder alte Kästen gründlich säubern

 
 

Monat Dezember

 
                     Allgemeines Letztes Herbstlaub zusammenrechen und auf den Kompost geben (auf dem Rasen sollte möglichst wenig Laub liegenbleiben, damit sich keine Pilzkrankheiten entwickeln)
Wasser im Garten abstellen; Gartenschlauch und Wasserleitung entleeren
Vogelfütterung vorbereiten.
 
                     Ziergarten


Empfindliche Pflanzen durch Abdecken vor Frost schützen
Staudenbeete und Baumscheiben mulchen
Pampasgras oben zusammenbinden und den Wurzelbereich anhäufeln
An milden Tagen auslichten und Kollen- und Blumenzwiebeln im Winterlager überprüfen.
Gartenteich an einer kleinen Stelle immer eisfrei halten, dabei kann man sog. Eisfreihalter aus Styropur im Wasser einbringen.
Bei Trockenheit neugepflanzte Stauden und Gehölze gießen (vorallem die Immergrünen.
 
                     Gemüsegarten
Frühbeet vor starken Frösten schützen (mit Brettern oder Noppenfolien abdecken)
Ernten: Winterlauch, Feldsalat, Rosenkohl, Grünkohl,
An frostfreien Tagen ernten: Meerrettich, Tompinambur, Pstinaken
Mehrjährige Kräuter aus südlichen Ländern (z.B. Salbei, Thymian, Rosmarin) mit Winterschutz versehen.
 
                      Obstgarten Obstlager öfter lüften; angefaulte Früchte ggf. entfernen
An milden, frostfreien TagenObstbäume und Beerensträucher auslichten
 
                      Balkon
Schnittlauch aus dem Balkonkasten, dessen Wurzelballen einmaldurchgefroren ist, auf die Fensterbank bei 18 Grad treiben lassen.
Winterharte Kübelpflanzen durch Abdeckeung schütezen
 
     
 

Ausruhen vom letzten Jahr und vom nächsten Sommer träumen.

Vielleicht konnten meine kleinen Tipps dem Einen oder Anderen noch eine Anregung geben.

T'schüß bis zum Frühjahr

 

 

Schneemann bist ein armer Wicht

Schneemann, bist ein armer Wicht,
hast `nen Stock und wehrst dich nicht.
Hallo, Schneemann, sieh` dich vor!
Fliegt ein Ball dir an das Ohr,
fliegt ein Ball dir ins Gesicht,
Schneemann, bist ein armer Wicht!

Wenn die liebe Sonne scheint,
steht der Schneemann da und weint,
und in Stücke geht sein Rock,
aus den Händen fällt sein Szock,
auf den Boden rollt sein Kopf:
Schneemann, bist ein armer Tropf!

 

 

   

           

 
 



 


©